Könnten die Männer, die vor 150 Jahren die Blaskapelle Wullenstetten gegründet haben, eine Zeitreise unternehmen, sie würden voller Überraschung, aber auch mit Freude und Stolz auf den Musikverein blicken, so wie er sich heute präsentiert: Über 400 Mitglieder und fünf aktive Musikabteilungen bilden die älteste Vereinigung im Stadtgebiet Senden/Iller. Menschen im Alter zwischen vier und über 80 Jahren sind hier

musikalisch aktiv.

Vor 150 Jahren waren es in Wullenstetten gerade mal 400 Bürger, aus denen sich

im Jahr 1853 musikbegeisterte junge Menschen um den Lehrer Michael Huber

und den Schulverweser Johann Baptist Kappelmaier scharten, um gemeinsam

zu musizieren. In den Anfängen war es hauptsächlich die Begleitung von Gottes-

diensten und Kirchenfesten, bis 1867 die Kapelle unter Karl Fleschhut ihre

Aktivitäten auf die weltliche Musik ausdehnte. Nur durch die schrecklichen Ge-

schehnisse des 1. Weltkrieges unterbrochen, bauten die Musiker ihr Können

immer weiter aus.

Unter Dirigent Georg Lang nahmen sie 1928 mit 12 Mann am Wertungsspiel in Wangen teil und erreichten in der Unterstufe einen 1. Preis mit Tageshöchstpunktzahl. Der 2. Weltkrieg forderte neun Opfer unter den Musikern. Mit neuer Zuversicht verstand es zunächst Josef Endress und später wieder Georg Lang, die Kapelle ab 1948 wieder aufzubauen. So konnte 1953 das 100-jährige Bestehen gebührend

gefeiert werden.

Ludwig Hänle war der erste Vorstand des im gleichen Jahr offiziell ge-

gründeten Musikvereins „Harmonia“ Wullenstetten.

Bereits 1961 begann man mit der Organisation und Durchführung von

Festen das Dorfleben zu bereichern. Diese Aktivitäten, ob sie nun Kin-

der-, Garten- oder Weiherfest heißen, sind heute fester Bestandteil im

Wullenstetter Festkalender. Bald erkannte man, dass ein Blasorchester

ohne gut organisierte Jugendarbeit keine gesicherte Zukunft hat. Des-

halb gründete Erwin Kiener 1970 eine Jugendkapelle, wobei ihn Vor-

stand Xaver Lander tatkräftig unterstützte.

 

DER VEREIN

Eine Besonderheit in Blasmusikvereinen ist sicherlich die Akkordeongruppe, die sich 1972 als eigenständige Abteilung unter Erich Simon gründete und seit 1990 von Astrid Schmid geführt wird.Für mehr als 100-jährige Pflege der Blas- musik wurde der „Harmonia“ 1975 die Pro-Musica-Plakette verliehen. Dem

langjährigen Vorstand Karl Schmid kommen hierbei besondere Verdienste zu.
Aus Anlass eines Ständchens für einen ehemaligen Musiker wurde 1982 die

Idee geboren, dass die älteren Musiker - anstatt in „Rente“ zu gehen - ihre

musikalischen Aktivitäten in einer Seniorenkapelle betreiben. Die Kapelle

wurde bis 2008 von Erwin Kiener und wird heute von Erich Wallisch geleitet.

In den Folgejahren nahm die Jugendarbeit zunehmend Raum im Verein ein.

Die Erfolge bei Wettbewerben auf Bayern-Ebene ließen dann auch nicht lange

auf sich warten. Für die ganz Kleinen bieten wir seit 1999 eine musikalische

Früherziehung an. Desweiteren hat sich das Angebot auch um einen Kinder-

chor, Blockflötengruppen und einem Vororchester erweitert.

Viele Jahre hatte der Verein eine eigenständige Jugendkapelle. Heute spielen die Jugendlichen in dem Zusammen-

schluss WITA (Wullenstetten-Illerberg/Thal-Aufheim). Zahlreiche Jugendliche befinden sich in der Instrumental-Ausbildung. Die Basis, für die Ausbildung bilden dabei die Jugendleiter Dennis Dietl

und Yvonne Schwann.

Ein Höhepunkt der jüngeren Vereinsgeschichte waren die Feiern zum 150-jährigen

Jubiläum der Kapelle. Drei Tage durfte Wullenstetten Rockmusik, Zillertaler und das

Bezirksmusikfest mit Gottesdienst, Gemeinschaftschor und Umzug erleben. Dem da-

maligen Vorstand Manfred Winkler ist die hervorragende Organisation der Feier zu

verdanken.
Das aktive Blasorchester (35 Musiker(innen)) nimmt einen Platz in der Oberstufe ein,

was die absolvierten Wertungsspiele unter Wolfgang Bauhofer und Peter Müller ge-

zeigt haben. Neben konzertanten Aktivitäten (Herbstkonzert, Adventskonzert, Stadt-

parkkonzert) begleiten unsere verschiedenen Gruppen die kirchlichen und weltlichen

Veranstaltungen am Ort und in der Umgebung. Damit bei aller musikalischen Aktivität

die Kameradschaft nicht zu kurz kommt, veranstalten wir Ausflüge, Konzertbesuche,

Rodelausfahrten, Zeltlager, Kameradschaftsabende und vieles mehr.

Im Jahr 2008 wurde unsere Flötistin Anja Gass unter vielen Bewerberinnen zur Miss

ASM gewählt.